Diese Seite drucken

Süchteln, Johanniskirche der LVR-Kliniken

Original erhaltenes Kleinod von 1906 erstrahlt in neuem Glanz

 

 

 

Die komplett original erhaltene Orgel von Johannes Klais wurde bereits 1996 von uns grundlegend restauriert. 1996 wurde der Spieltisch allerdings nur gereinigt, weil dessen Restaurierung noch nicht dringend erforderlich war und aus Kostengründen zurückgestellt werden konnte.

 

 

 

 

Aufgrund von umfangreichem Schimmelpilzbefall war nun erneut eine Ausreinigung der Orgel erforderlich. Hierbei wurde nun auch der Spieltisch restauriert. Sämtliche Garnierungen wurden erneuert, die Tasten der Manualklaviaturen mit neuen Spatien und neuen Untertastenbelägen aus Bein versehen. Die Registerschildchen aus Porzellan wurden aufgearbeitet. Die Koppelbälgchen im Inneren des Spieltisches wurden neu beledert, die Funktionsteile und Apparate aufgearbeitet und restauriert.

 

 

 

 

Eine kleine Besonderheit dieser Orgel ist der Kalkantenruf, der nicht – wie damals üblich – mit einer Glocke, sondern mit einer kleinen Pfeife erfolgt, die ebenfalls noch original erhalten ist. Sie wird im Spieltisch mit einem Druckknopf, der über eine pneumatische Rohrverbindung einen kurzen Hub Wind in die Pfeife bläst, aktiviert. Kalkantenruf und Schöpfvorrichtung sind noch in Funktion.

 

      

 

Opus 343, erbaut 1906
II/P, 13 kl. Reg. + 2 Tr. = 15 Reg. ges. (813 Pfeifen)
pneum. Kegelladen

Normalkoppeln + Subkoppel II-I
Piano im Pedal, Piano-Mezzoforte-Forte-Tutti
Zungen ab (nur Trompete 8' I. Man.)

 

Diese Seite drucken