Diese Seite drucken

Opusliste

Hier finden Sie eine Liste (fast) aller Klais-Orgeln

Die Erstellung einer Werkliste aller Klais-Orgeln ist ein schwieriges Unterfangen. Zum einen wurde das Ordnungsprinzip Anfang des Jahrhunderts von der Aktennummer (MV=Mappenverzeichnis) auf die Opusnummer umgestellt. Zum anderen lässt sich nicht immer nachvollziehen, welches Projekt aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg eine Opusnummer erhielt und welches nicht. Erschwerend kommt hinzu, dass die Firmengebäude in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges von einer Brandbombe getroffen wurden und große Archivteile verloren gingen.

 

Instrumente mit Opusnummer sind auch unter dieser gelistet, auch wenn sie bis 1944 davon abweichende MV-Nummern erhielten. Instrumente ohne Opusnummer sind mit ihrer MV-Nummer gelistet. Die Reihenfolge ist hier nicht immer chronologisch, da MV-Nummern bei Kontaktaufnahme mit dem Kunden vergeben wurden, Opusnummern aber üblicherweise erst im Laufe der Fertigstellung. Erst seit 1945 werden Instrumente ausschließlich durch Opusnummern identifiziert, die bei Auftragsvergabe zugeteilt werden. Nummern stornierter Aufträge werden nicht erneut vergeben, es sei denn das Projekt wird zu einem späteren Zeitpunkt unverändert wiederaufgenommen.

 

So ist diese Opusliste nicht lückenlos. Besonders die Instrumente der Baujahre 1926 bis 1944 sind nur sehr lückenhaft dokumentiert. Auch ist die Farbkodierung noch nicht abgeschlossen. Sollten Sie über ergänzende Informationen verfügen, wären wir Ihnen für eine Mitteilung dankbar. Bitte verwenden Sie hierzu unser Kontaktformular.

 

Wegen des Umfangs steht die Opusliste nur als PDF-Dokument zum Download bereit.

 

Hier finden Sie unsere Instrumente auf einer Weltkarte (Klicken auf die Weltkugel öffnet ein neues Browserfenster):

 

 

 

 

An dieser Stelle sei besonders gedankt:

  • Herrn Dr. Horst Hodick, der mit seiner Dissertation über die Werke des Firmengründers den Grundstein zur Dokumentation unserer Arbeit legte;
  • Herrn Heinz-Josef Clemens, der sich besonders um die Schließung der Lücken im Werkverzeichnis von Hans Klais verdient gemacht hat.

Auf der folgenden Seite finden Sie eine Auflistung der neueren Instrumente ab Opus 1100. Diese dient der Indizierung für die Suchfunktion. Details der Instrumente finden Sie in der vollständigen Opusliste.

 

Seiten: 1 2

Diese Seite drucken