Diese Seite drucken

Düsseldorf, St. Josephs-Kapelle

Eine englische Orgel am Rhein

 

 

Die Einweihung erfolgt am Montag, den 18. März 2013 um 19.30 Uhr.

 

June the 28th 1795

THIS ORGAN

Play’d in DIVINE

Service

The first

Time

 

Diese fast nicht mehr lesbare Bleistiftinschrift an der Innenseite einer der Rückwandtüren stellt das Erbauungsjahr der Orgel von Samuel Green (1740 – 1796) klar. Gebaut wurde sie ursprünglich für St. Mary's CHurch in Chatham, England. Wir wissen, dass die Orgel 300 Guineas gekostet hat, wobei 360£ durch eine Subskription gesammelt wurden.

 

Samuel Green gilt als der wichtigste Orgelbauer seiner Zeit. Er folgte 1772 dem älteren John Snetzler (1710 – 1785) als Hoflieferant nach und gilt unter den etwa 50 Orgelbauern, die allein in London in dieser Zeit nachgewiesen sind, sicherlich als der bedeutendste Orgelbauer der Zeit von König George III.

 

Das Instrument von Samuel Green von 1795 darf als ein seltenes Beispiel einer authentischen Orgel des englischen Spätbarocks gelten, mit allen Merkmalen der englischen Orgelbautradition des 18. Jahrhunderts  - seinem klassischen Gehäuse aus feinstem Mahagoni, filigranen Schnitzereien, den vergoldeten Prospektpfeifen mit langgestreckten Seitenbärten und den gerissenen, hochgezogenen Spitzlabien, dem auffallenden Tonumfang von GG, AA – e3 oder der Einrichtung des Nebenwerks als Schwellwerk sowie dem fehlenden Pedal.

 

 

Das Instrument selbst entspricht, trotz seiner Größe, mehr einem größeren Kammerinstrument. Nachdem die Pfarrkirche von St. Mary in Chatham 1974 in ein Heritage Center umgewandelt worden war, wurde es abgebaut und zunächst in Wassenach/Eifel bei Prof. Rudolf Ewerhart eingelagert, seit 1992 in der Werkstatt Johannes Klais, Bonn.

 

Mit der Josephs-Kapelle in Düsseldorf wurde nun ein idealer, barocker Raum für diese einmalige Orgel gefunden. Ziel der Restaurierung war die Wiederherstellung des erkennbaren Zustands der Erbauungszeit mit der Restaurierung der originalen Teile wie Gehäuse, Pfeifenwerk und Windlade, sowie der Rekonstruktion fehlender Bereiche wie die gesamte Mechanik der Orgel, dem Spieltisch, der Windlade zum Swell und die Windversorgung.

 

 

Dazu mussten Vergleichsinstrumente von Green herangezogen werden, die wir seit 1994 in Attingham Hall (1788) und in Durrow, Irland (wohl 1797 von der Witwe Sarah Green fertiggestellt) eingesehen haben.

 

Mit der Restaurierung und Aufstellung der Orgel in der St. Josephs-Kapelle steht nun eine Orgel zur Verfügung, die wie kaum eine andere die immer populärer werdende Orgelliteratur der englischen Vorromantik wiedergeben kann.

 

Orgel am originalen Standort in Chatham, St. Mary's

 

 

Diese Seite drucken