Diese Seite drucken

Ebrach, Klosterkirche

Restaurierung der beiden historischen Chororgeln von 1753 und 1759 abgeschlossen

 

 

Um 1753 bzw. vor 1761 hat der Frankfurter Orgelbauer Christian Köhler (1714 – 1761) die beiden Chororgeln gebaut. Durch viele glückliche Zufälle blieben die einzigartigen Instrumente in den letzten 250 Jahren substanziell weitgehend erhalten. Bei einer wegweisenden Wiederherstellung hatte die Werkstatt Steinmeyer 1954 die Orgeln vor dem Zerfall bewahrt. Bei den jetzt erfolgten Arbeiten konnten weitere überraschende Befunde sichergestellt und die Instrumente umfassend restauriert werden.

 

Epistelorgel

 

Vermutlich 1753 gebaut.

Nach 1775 Anpassung an die erneuerte Kirchenausstattung im Zusammenhang mit dem neuen Chorgestühl unter Beibehalt des vorhandenen Gehäuses.

1825 (?) Reparatur durch Kaspar Hermann, Stöckach

Weitere Veränderungen im 19. Jahrhundert mit Umdisponierung

1954 Restaurierung von G.F. Steinmeyer, Oettingen

 

 

Winddruck 60mmWS

Windladen weitgehend im technischen Zustand der Erbauungszeit,

Pedalkoppelventile für C – fs°, gs°

Spielmechanik zu Manual und Pedal original

Manualklaviatur und Pedalklaviatur original erhalten

2 Keilbälge rekonstruiert unter Verwendung vorhandener Plattenteile, mechanische Betätigung

 

Evangelienorgel

 

Vermutlich 1759 gebaut.

Nach 1775 Anpassung an die erneuerte Kirchenausstattung in Zusammenhang mit dem neuen Chorgestühl unter Beibehalt des vorhandenen Gehäuses

1867 (?) bis 1872 umfassende Reparatur der Orgel mit Ausbau der Windladen zunächst durch Josef Wiedemann, Bamberg, dann durch Augustin Bittner, Nürnberg fertiggestellt.

1954 Restaurierung durch G.F. Steinmeyer, Oettingen

 

 

Winddruck 65mmWS

Windladen im technischen Zustand mit Veränderungen aus dem 19. Jahrhundert

Spielmechanik mit Veränderungen von 1872 und 1954

Manualklaviaturen original erhalten

Pedalklaviatur 1954 erneuert

3 originale Keilbälge, neu beledert mit Tretmechanik erhalten

 

 

Beide Orgeln

Stimmtonhöhe: 422 Hz bei 15°C

Temperatur nach Valotti 1779

 

 

zu den Dispositionen...

 

Diese Seite drucken