Diese Seite drucken

Mönchengladbach-Lürrip, Maria Empfängnis

Restaurierung der Klais-Orgel von 1912

 

 

Im Jahre 1888 erbaute die Werkstatt Müller aus Reifferscheid in der Eifel eine neue Orgel für die alte Kirche in Lürrip. Bald darauf entschloss man sich zum Erweiterungsbau der Kirche, der wie so häufig die alte Kirche als Werktagskapelle an einem Ende des Neubaus zurückließ. Die Müller-Orgel war für den großen Raum weder klanglich noch optisch zufriedenstellend. So kam es nur vierundzwanzig Jahre nach dem Orgelbau zu einem weiteren Neubau unter Einbeziehung des Gehäuses und eines Teils des Pfeifenwerkes.

 

Diese Orgel wurde als unser opus 483 im Jahre 1912 fertiggestellt. Mit 30 Registern auf pneumatischen Kegelladen war diese Orgel nun der Raumgröße angemessen.

 

Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wurden Orgel und Kirche beschädigt. Spuren von Querschlägern und Granateinschlägen waren bis zur jetzt abgeschlossenen Restaurierung deutlich erkennbar. Im Rahmen der Instandsetzung wurde die Orgel 1947 von der Aachener Werkstatt Stahlhuth notdürftig repariert und in ihrem Klangcharakter verändert. Dem Geschmack der Zeit folgend wurden zahlreiche Grundstimmen umgestellt, aufgerückt und zu kleineren Registern und Aliquoten abgeschnitten. Das technische System blieb glücklicherweise unangetastet.

 

 

Der Zahn der Zeit sowie die damals nur oberflächlich ausgeführten Reparaturen forderten ihren Tribut. Um die Jahrtausendwende war das instrument kaum mehr spielbar. So kam die Gemeinde nach genau 60 Jahren wieder auf uns zu, und gemeinsam wurde ein gründliche Restaurierung und Rückführung auf den Originalzustand in Angriff genommen.

 

Zum hundertsten Geburtstag der Orgel Ende 2012 wieder in Dienst gestellt, zeigt sich das Instrument nun in neuem Glanz und spätromantischer (Klang-)Pracht. Der große Kirchenraum mit sieben Sekunden Nachhall unterstützt den kathedralesken Charakter des Gesamtensembles.

 

 

...zur Disposition

 

Diese Seite drucken