Diese Seite drucken

Düsseldorf, St. Maximilian

Der Aufbau der neuen Orgel der Düsseldorfer Maxkirche ist abgeschlossen.

 

Den Auftrag zum Bau erhielt 1753 einer der genialsten und hervorragendsten Orgelbauer seiner Zeit, Christian Ludwig König aus Köln. Er erhielt dafür: "1500 Reichsthaler und für 500 Reichsthaler Zinn und Bley, ohne freie Station, jedoch zum Nachmittagstrunk 2 Maas Bier, oder dafür wird auch ein Schreinerbruder im aufsetzen Hn. König zu helfen zugestanden".

Für die damalige Zeit entstand ein Werk mit einer üppigen Disposition. Die Orgel hatte 39 Register mit drei Manualen und einem selbständigen Pedal.

 


Im Laufe der Geschichte hat die Orgel mehrere Veränderungen erfahren. 1831 wurde die Kirche restauriert. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch die Orgel repariert. Leider aber ist sie bei dieser Reparatur mehr verdorben als verbessert und vor allem um viele Register vermindert worden. Zugleich war dies der Startpunkt für eine lange Folge ähnlicher "Verschlimmbesserungen", die der Orgel zunehmend ihren originalen Charakter und ihre Zuverlässigkeit nahmen.

 

 

Nach zahlreichen Umbauten wurde nun dringend eine weitere Maßnahme notwendig. Nach reiflicher Überlegung entschied man sich zu einem Neubau unter Verwendung allen historischen Materials "im Geiste Christian Ludwig Königs".

 

Den ausführlichen Bericht über die Geschichte der Orgel und die ausgeführten Arbeiten finden Sie hier.

 

Eine ausführliche Darstellung und Würdigung des Schaffens der Orgelbauerfamilie König können Sie hier lesen.

 

zur Disposition...

 

weitere Bilder auf der nächsten Seite...

 

Seiten: 1 2

Diese Seite drucken