Diese Seite drucken

Lemförde, Martin-Luther-Kirche

Restaurierung der Rohlfing-Orgel

 

(Photo nach der Restaurierung)

 

Die evangelische Martin-Luther-Kirche ist ein neoromanisches Gebäude aus der Zeit um 1890 mit gemauertem Gewölbe sowie mit einem älteren, barocken Turm der Vorgängerkirche. Die Ausstattung der Kirche ist sehr einheitlich, gut erhalten und, seit der Restaurierung in den 1980er in einem sehr gepflegten Zustand.

 

Die Orgel ist ein Instrument der Orgelbauwerkstatt Gebr. Rohlfing, Orgel- und Pianofortefabrik, Osnabrück. Nach der Werkliste wurde die Orgel mit der lfd. Nr. 85 als opus 79 im Jahre 1890 gebaut. Der Preis für das Instrument betrug 4.343,- Mark.

 

Das Instrument befindet sich in einem fast originalem Zustand. Nur wenige Bereiche sind verändert – so der Prospekt, der wohl nach 1917 wie fast überall in Deutschland eingeschmolzen wurde. Einige technische Fehler und allgemeiner Verschleiß schränken die Funktion des Instrumentes ein. Trotz der erkennbaren Anobienlöcher ist kein aktiver Holzwurmbefall in den konstruktiven Teilen der Orgel erkannbar.

 

Die Orgel stellt mit ihrer Disposition eine typische spätromantischen Orgel des späten 19. Jahrhunderts dar, bei der keine Eingriffe und Veränderungen vorgenommen wurden.

 

Im Klang ist das Instrument kräftig und frisch, mit vielen warmen und schönen Klangfarben. Sie wirkt auf den Spieler inspirierend.

 

Hauptbestandteil der Überarbeitung war, Fehler zu beseitigen, ausgefallene Teilbereiche zu restaurieren, die aus Zink erneuerten Prospektpfeifen zu rekonstruieren und das Instrument ansonsten zu öffnen, zu säubern und wieder zu richten. Ziel der Arbeiten war die Wiederherstellung des erkennbaren Originalzustandes von 1890.

 

 

zur Disposition...

 

Seiten: 1 2

Diese Seite drucken